1st Lunch & Learn

Erstes Lunch & Learn live in München


Eine echte Veranstaltung nach der Zeit des Lock-Downs und reiner Online-Events war schon etwas ganz Besonderes - das merkte man sofort an der extrem freudigen Stimmung der 20 Investorinnen und Gäste, die sich auf den Weg ins Lehel gemacht haben.

Denn nach den ersten gesetzlichen Lockerungen in Bayern hatten wir uns spontan entschlossen, unsere monatlichen Lunch+Learn-Sessions erstmals mit einem Treffen in München zu verbinden, um uns im Female Investors Network endlich auch mal live zu sehen, persönlich kennen zu lernen und direkt auszutauschen. Ausgerichtet und natürlich inhaltlich bereichert hat dieses Event unser Legal-Partner ‚Lupp+Partner‘, dem wir dafür herzlich danken.


Nach erster Stärkung und köstlichem Lunch wechselte die Gruppe in den Vortragsraum, wo die inhaltliche Session natürlich auch online übertragen wurde für alle Mitglieder, die nicht live dabei sein konnten. Zu Beginn gab Prof. Dr. Alexandra Wuttig (IUBH) einen Einblick ins Thema Crowdfunding bei Startups, Svenja Lassen erklärte die Struktur von primeCROWD Investments. Dann erläuterten die Rechtsanwältinnen Ksenia Ilia und Angelika Pikulska den rechtlichen Ablauf eines Investments - etwa die wesentlichen Inhalte der Verträge, die rechtliche Einbindung von Business Angels bei Abschluss sowie in der Wachstumsphase. Im Anschluss folgte eine offene und lebhafte Diskussion mit allen Teilnehmerinnen, für die wir uns sehr bedanken und die dieses Event so besonders gemacht haben.  


Folgende spannende Ideen, Fragen und Erfahrungen haben wir diskutiert: 

- Female Founders Monitor und wie Investorinnen durch ihr Engagement Gründerinnen unterstützen können

- welche z.T. frechen Fragen bei der Finanzierung nur an Female Founder gestellt werden

- dem gegenüber der höhere ROI (return on invest), den Gründerinnen gegenüber Gründern generieren

- die generell männliche Sprache im Ökosystem - und wie wir diese durch mehr Partizipation ändern können

- ob Due Diligences, die ausschließlich von Männern durchgeführt werden, ein umfassendes Bild ergeben können

- wie wir uns gegenseitig unterstützen und sichtbar machen können, um Innovationen zu fördern und Einfluss zu nehmen


Als Zusammenfassung der Fakten und für alle, die nicht live oder zugeschaltet dabei sein konnten, wurde die Präsentation im Nachgang natürlich an alle FIN-Mitglieder verschickt.