Warnhinweis: Der Erwerb von Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

CARBON RECOVERY GmbH

Unser Kollege Drago Wolf hat es geschafft, die Pyrolyse von Altreifen zu einem nahezu perfekten Verfahren weiterzuentwickeln.

section divider
feedback icon

Problem / Herausforderung

Wertvolle Rohstoffe werden achtlos verbrannt

  • Weltweit fallen jährlich 14 Millionen Tonnen Altreifen an.
  • Die Produktion eines einzigen PKW-Neureifens verbraucht 230 kg unwiederbringliche fossile, mineralische und sonstige natürliche Ressourcen.
  • Über 70% dieser Altreifen werden verbrannt und damit als wertvolle Rohstoffquelle vernichtet oder sie werden umweltschädlich deponiert.
section divider
feedback icon

Lösung

Durchbruch zur emissionsfreien Pyrolyse

  • Altreifen bestehen zu 90% aus Kohlenstoffen. Seit über 100 Jahren wird das Verfahren der Verschwelung bzw. Pyrolyse angewendet, konnte aber bisher nie wesentlich weiterentwickelt werden.
  • Durch die vom Team verbesserte Pyrolyse können Kohlenstoffe als Gas, Diesel und besonders in Form von Carbon Black, auch bekannt als Industrieruß, geschlossen und emissionsfrei zu 100% wiedergewonnen werden.
section divider
feedback icon

Geschäftsmodell

Rohstoffrückgewinnung, Produktverkauf & Expansion

  • Gemeinsam mit dem prämierten Anlagenentwickler wird in Niederösterreich eine 8.000-Jahres-Tonnen-Anlage errichtet und in Betrieb genommen.
  • In dieser ersten Anlage in Niederösterreich wird aus den Altreifen der Hochtechnologie-Werkstoff „recovered Carbon Black“ und das Diesel-ähnliche Pyrolyseöl (zurück-) gewonnen und an die Industrie verkauft.
  • In der Folge sollen weitere eigene Anlagen an weiteren Standorten errichtet und betrieben werden.
  • Wir wollen industrieanerkannte Produktmarken aufbauen und Marktführer für das rohstoffliche Altreifenrecycling werden.
section divider
feedback icon

USP

  • Erstmals kann das rohstoffliche Recycling bei Altreifen  sauber undenergieautark zu höchsten Qualitätsstandards durchgeführt werden.
  • Der Hochtechnologie-Werkstoff „recovered Carbon Black“  hat einen so hohen Reinheitsgrad, dass er im Hochpreissegment (€ 600,- bis € 800,- pro Tonne) angeboten werden kann.
  • Die kompakte Anlagengröße ermöglicht regional aufkommensgerechtes Recycling und verhindert damit zusätzliche und umweltbelastende Transporte.
  • Diese energieautarke Recyclingmethode gilt daher als ökologisch und ökonomisch sinnvollste Altreifen-Verwertungsverfahren.
section divider
feedback icon

Investment Deal

  • Erprobte Pilotanlage für 8.000 Tonnen pro Jahr wurde bereits in das Anlagevermögen eingebracht, keine Belastung durch Entwicklungskosten, prognostizierte Umsätze über € 3 Mio. p.a.
  • EU-Innovations-Förderungen werden gerade wohlwollend geprüft

Hauptsächliche Mittelverwendung:

  • Fertigstellung des Genehmigungsantrags und Zertifizierungen (TÜV, CE, Cradle-to-Cradle, EMAS)
  • Anlagentechnik-Zukäufe v.a. Gasreinigung und Gasverwertung
  • Aufbau der vorhandenen Pilotanlage und der Erweiterungs-Aggregate und Inbetriebnahme der Anlage
  • Aufbau Betriebsorganisation und des Fachkräfteteams
section divider
feedback icon

Team

Christian Konvalina

Christian Konvalina

Drago Wolf

Drago Wolf

Claus Lamer

Claus Lamer

section divider
feedback icon

Erfolge

Prämiert und nachgefragt

  • „Weltweit erstes, ökologisch und ökonomisch effizientes, kontinuierliches und geschlossenes Verfahren für Altreifen-Recycling ohne Nebenwirkungen auf die Umwelt.“ – ausgezeichnet mit dem Goldenen Erfinderpreis 2012 der Handelskammer Slowenien
  • Weltweit gültiges und uneingeschränktes Werknutzungsrecht wurde bereits eingebracht
  • Erprobte Pilotanlage mit einer Jahreskapazität von bis zu 8.000 Tonnen Altreifen wurde bereits in das Anlagevermögen eingebracht.
  • Lieferzusage (LOI) für das Inputmaterial (Altreifenschnitzel) über 6.000 bis 8.000 Tonnen pro Jahr.
  • Bereits vorhandener LOI für Jahresproduktionsmenge des Hochtechnologie-Werkstoffes „recovered Carbon Black“ über 2.500 Tonnen.
  • Erste Finanzierungsrunde mit € 325.000 Eigenkapital erfolgreich abgeschlossen.
  • Erfolgreiche Co-Kampagne für die Einwerbung von Nachrangdarlehen läuft (bereits über € 180.000) Betriebsstandort in Industrie- und Gewerbepark Traiskirchen gesichert.
  • Großindustrie bekundet Interesse an den Produkten der Carbon Recovery GmbH.
  • Sehr gute Medienpräsenz (Kurier, Trending Topics, VC Magazin...).